Content ist King? OK, aber nur wenn er auch oft gefunden & gelesen wird

Wir produzieren jede Menge Content. Nicht nur aus reinem Vergnügen (obwohl ich zugeben muss, dass es manchmal auch Spaß macht), sondern um auf die Angebote unserer Kunden aufmerksam zu machen, Interessenten für diese zu gewinnen und natürlich, um die so wertvollen Leads (meist über LandingPages) zu generieren.
Um die Chancen hierfür zu erhöhen, müssen wir sicherstellen, dass der Content möglichst vielen Menschen der richtigen Zielgruppe gezeigt wird. Dies bewerkstelligen wir meist durch SEO-optimierte Texte. Die sieht aber in der Regel nur, wer proaktiv nach diesen Themen sucht.

Inhalte, die nicht gesucht werden aber trotzdem viele Leute interessieren

Um Inhalte zielgruppengerecht zu promoten nutzen wir einige Tools. Wie bei den meisten Dingen im Leben ist es auch dabei wichtig, die richtigen Werkzeuge für die passende Zielgruppe zur Hand zu haben und über die Erfahrung zu verfügen, was für wen wann funktioniert . Heute möchte ich euch 10 dieser Werkzeuge vorstellen, die wir bevorzugt für unsere Content Promotion verwenden. Es handelt sich meist um reine Promotion-Tools, aber auch ein paar Tools für den Promotion-Prozess sind dabei.

1. Plista

Plista ermöglicht (unter anderem) das Native Advertising für Inhalte. Meist finden Sie unter Texten den Hinweis „Das könnte Sie auch interessieren“. Einige der Teaserboxen linken auf Inhalte der aktuellen Website selbst (z.B. Bunte.de), andere linken auf externen Content. Sie zahlen nur für den Klick (CPC-Basis) zu Ihrem Content. Unsere Erfahrung zeigt: je mehr Sie bereit sind pro Klick zu zahlen, desto häufiger erscheinen Ihre Teaserboxen in höherwertigen Online-Publikationen. Zudem verweilen die User meist länger auf Ihrer Website. Uns reicht das in aller Regel nicht. Wir kontrollieren die Anzahl der ausgelieferten und „angeblich“ geklickten Teaserboxen mit den angekommenen Klicks (Zugang zu Google Analytics ist damit Voraussetzung, sonst agieren wir weitgehend im Dunkeln). Wichtig ist dabei die Auszeichnung mit den sogenannten UTM-Referrern. Nur so können wir bei einzelnen Teasern den Erfolg in Bezug auf die Inhalte (z.B. anhand der Verweildauer, der Absprungrate, der Anzahl der Sitzungen, ggf. Anzahl der generierten Leads, dem Prozess im Multichanneltrichter etc.) messen.
Je genauer wir Zielgruppen bestimmen und je höher die maximalen CPC angesetzt werden, desto besser sind in der Regel die Erfolge.

2. Outbrain

Outbrain ist wie Plista ein Content-Syndizierungs-Tool, das Ihren Content auf Websites von Top-Publishern verteilt. Im Gegensatz zu Plista behauptet Outbrain von sich auf eher höherwertigen Online-Publikationen zum Einsatz zu kommen (z.B. Handelsblatt). Wahrscheinlich haben Sie selbst bereits auf Content geklickt, der durch Outbrain promotet wurde – selbst wenn Sie sich dabei dessen nicht bewusst waren. Der Vorteil von Outbrain im Vergleich zu Plista liegt darin, dass man bis zu 100 Publikationen „abwählen“ kann, wenn die dort angebotenen Inhalte nicht den eigenen oder den Vorgaben der Marketingabteilung entsprechen. Trotz anderer Aussagen im Markt funktionieren unsere Kampagnen mit Outbrain mal besser, mal schlechter als mit anderen Tools.

3. Ligatus

Ligatus ist eine Alternative zu und Mitbewerb von Plista und Outbrain. Rein von der Publisherstruktur her ist es zu beiden erstgenannten vergleichbar. Das Tool unterscheidet beim Anlegen von „Kampagnen“ zwischen Desktop, Tablet und Smartphones, wenn Sie das möchten. Die Einstellungen bei den Zielgruppen sind eher bescheiden. Die erzielten Ergebnisse sind mit Plista und Outbrain vergleichbar. Auch preislich nehmen dir drei Alternativen sich bei identischen Themen nicht viel.

4. Taboola

Taboola funktioniert ähnlich wie Outbrain, Plista und Ligatus, bietet jedoch einige andere Wege des Publishings. Wenn Sie die pure Reichweite Ihres Contents maximieren wollen, ist es ratsam, sowohl Taboola als auch Plista und Outbrain zu nutzen. Unser Eindruck ist, dass Taboola eher in englischsprachigen Märkten daheim ist, aber für D/A/CH im Kommen ist.

5. Facebook

Würde man hier unter „Content Promotion“ eher gar nicht erwarten. Je nach Thema und Zielgruppe sind Sponsored Posts aber genau richtig dort, um in der exakt spezifizierten Audience ausgespielt zu werden. Auch hier wieder unser Rat: CPC und nicht CPM nutzen. Die Ergebnisse sind gegenüber den vier zuvor genannten Tools je nach Thema mehr oder weniger gut vergleichbar.

6. AdWords Display

Auch AdWords Display Ads würde man zur Content Promotion hier eher nicht vermuten. Aber mit einem ausgeklügelten Targeting auf bestimmte Placements können Sie sehr gute Ergebnisse erzielen.

7. Medium / LinkedIN (Xing)

Medium ist eine Art Publishing-Plattform, die es erlaubt, Artikel zu allen möglichen Themen zu veröffentlichen. Man kann sich Medium als eine Art Blog vorstellen, auf dem jeder, der möchte, etwas posten kann. Das Beste daran ist, dass Original-Content ohne Weiteres gerepostet werden darf. Durch das Benutzen von Medium erhalten Sie Zugang zu einem neuen und weitreichenden Publikum. Das sollten Sie für persönliches oder Markenbranding abseits Ihrer Website nutzen. LinkedIN und Xing bieten ihrem Mitgliedern vergleichbare Möglichkeiten.

8. Sniply

Sniply ist nicht direkt eine reine Content Promotion Plattform, sondern es ermöglicht jeden Link, den Sie teilen, mit einer Call to Action zu versehen und dadurch zu pushen. Nutzen Sie den CTA zum Beispiel dafür, die User aufzufordern, Ihre Website zu besuchen und Ihre Inhalte anzusehen. Sobald ein User auf den durch Sniply generierten Link klickt, können diese den von Ihnen geteilten Artikel sehen und erhalten außerdem Ihre Call to Action.

9. Social Warfare

Social Warfare ist ein Worpress-Plugin, das attraktive Share-Buttons anbietet, die das Teilen von Inhalten ankurbeln und die im Gegensatz zu anderen Share-Buttons Ihre Seite kaum verlangsamen. Dabei sollte beachtet werden, dass diese Buttons prominent platziert werden und gut aussehen.

10. BuzzSumo

BuzzSome ist in Europa als Content Discovery Tool nicht so extrem bekannt, jedoch ist es auch recht gut geeignet, Influencer zu identifizieren (ähnlich wie Ninja Outreach), die daran Interesse haben könnten, Content anzusehen und diesen auch zu teilen. Um zu dieser Funktion des Tools zu gelangen, klicken Sie einfach auf die „Influencers“-Funktion am oberen Ende der Seite. Danach können Sie ganz einfach nach dem Thema suchen, das Sie interessiert. Die Ergebnisse können Sie nach dem Typus von Influencer filtern, den Sie ansprechen möchten. Für echtes Influencer Marketing gibt es spezialisierte Influencer Datenbanken und Agenturen die Influencer handeln.
Auch Sie brauchen nicht nur gute Texte, sondern solche, die auch gefunden und gelesen werden?
Oplayo-Banner_Online-PR
Bei der Auswahl eines SEO & Web Dienstleisters oder einer Online-Marketing Agentur oder Online-PR-Services, achten Sie zumindest auf diese Auszeichnungen:

PartnerBadge-Horizontal
SEO 2015

Mehr aus dem Blog

Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Als Dankeschön erhälst du unser SEO E-Book gratis als Einstieg für dein erfolgreiches Online-Marketing!

Ihre Anmeldung war erfolgreich - viel Spass mit unserem Newsletter!

Pin It on Pinterest