In diesem Beitrag zu lesen

  • Warum Keywords für SEO nicht mehr reichen
  • Warum Sie natürliche Sprache nutzen sollten
  • Warum Sie in kurzen User-Fragen denken sollten
  • Wie Sie Content Ideen / Verfeinerungen finden

Sie betreiben einen Blog oder redaktionellen Teil auf Ihrer Website. Sie haben einen Content Kalender. Und Sie verfügen über eine Social Media-Strategie. Eigentlich haben Sie alles richtig gemacht, denken Sie, doch leider mangelt es Ihnen immer noch an einer überaus wichtigen Sache? Nämlich der richtigen Nutzerquote, die den Wert Ihres großartigen Contents widerspiegelt, den sie doch so gewissenhaft erstellt haben, um Ihre Marke und ihre Leistungen der ganzen Welt zu präsentieren.

Was das Content Marketing und bewährte SEO-Methoden betrifft, ist es unerlässlich, auf dem aktuellsten Stand zu sein. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihr Content die besten Chancen hat, in den Suchmaschinen-Ergebnissen ganz weit oben zu landen. Dies wiederum bedeutet, dass Sie sich schlau machen sollten, wie Suchmaschinen Ihren Content einordnen und welche Faktoren das Ranking im Detail beeinflussen. Heute werten Suchmaschinen Ihren Content danach, wie hilfreich er für die Beantwortung einer Online-Suchanfrage tatsächlich ist.

Welche bewährten SEO-Methoden sollten Sie also anwenden, damit Ihr Content User auf Ihre Website bringt und diese schließlich in wertvolle Conversions umwandelt? Dies hier ist sozusagen ein Best-Practice-Guide, um die Prinzipien der modernen SEO in Ihr Content Marketing-Konzept zu integrieren. Ganz am Anfang sollte allerdings erstmal klar werden,

Was SEO Content Marketing überhaupt ist

Content Marketing subsummiert alle Maßnahmen, bei denen Inhalte kreiert werden, um die beiden Kernziele von Marketing – Brand Awareness und Leadgeneration – zu erreichen. Der Begriff bezieht sich sowohl auf Content, der auf der eigenen Website erscheint als auch auf Inhalte, die über andere Kanäle veröffentlicht werden. Primär sollen Nutzer erreicht werden, die durch Ihren Content Antworten auf konkrete Fragen, Hilfe bei einer Problemlösung oder hilfreiche Informationen im Rahmen einer Recherche finden. Letzten Endes erhofft man sich natürlich, dass die gewünschte Aktion – Newsletter-Anmeldung, Anfrage, Anruf, Download – ausgelöst wird.

Wenn Sie anfangen Ihre Seite für die Suche zu optimieren, sorgen sie dafür, dass Ihr Content auch wirklich von den Suchmaschinen gefunden wird und in den Rankings ganz oben aufgeführt wird. Außerdem sollte ihr Content natürlich hauptsächlich bei denjenigen Nutzern ausgespielt werden, die voraussichtlich auch mit der Website Ihres Unternehmens interagieren werden.

Womöglich fragen Sie sich nun: „Sollte Content Marketing nicht bereits alle wichtigen Keywords beinhalten, die am Ende dafür sorgen, dass die Suchmaschine den Content findet?“ Ein guter Punkt, doch in Wahrheit ist es so, dass die besten SEO-Methoden inzwischen noch raffinierter geworden sind – und zwar über die Grenzen von Meta-Tags und sonstigen Basics hinaus. Um heutzutage als relevant eingestuft zu werden, muss der Content sprichwörtlich seine Hand in die Höhe strecken, um im überfüllten Content-Universum herauszuragen, sobald ein User eine Frage stellt. Dieses kleine Stück Inhalt muss die beste Antwort auf die Frage sein, die gestellt wurde.
Suchmaschinen nutzen eine ganze Reihe von Techniken, um herauszufinden, welcher Content bei einer Suchanfrage an vorderster Stelle stehen sollte. Ein wichtiges Kriterium ist dabei, wie viele andere Leute dieselbe Frage haben oder eine ähnliche, die ebenfalls durch den Content-Ausschnitt beantwortet wird. Deshalb ein kleiner, aber ungemein nützlicher Tipp:

Kennen Sie ihre Personas?

Kennen Sie den Kundentyp wirklich genau, den Sie mit Ihrem Content anlocken wollen? Welche Position hat diese Person inne (Entscheidungsträger, Influencer, Geschäftsführer)? Wo arbeitet diese Person (am anderen Ende der Straße oder am anderen Ende des Kontinents)? Welches besondere Problem lösen Sie für diese Person? Indem Sie diese Fragen und Antworten identifizieren und verstehen, sind Sie auf dem richtigen Weg dahin, Content zu kreieren, der tatsächlich hilfreich ist. Wird die Frage eines Kunden beantwortet, dieser in seiner Recherche unterstützt oder gut unterhalten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er Sie in positiver Erinnerung behält. Über entsprechendes Retargeting können Sie dann weitere Touchpoints mit dem Nutzer kreieren, um diesem im Kopf zu bleiben. Sobald Sie ein gutes Gespür dafür entwickelt haben, welche speziellen Fragen Ihr Kunde haben wird, sollten Sie außerdem eine Sache wissen:

Priorisieren Sie die natürliche Sprache!

2016 passierte im Online-Suchgeschäft etwas Magisches: Mobile übernahm vom Desktop-PC die Spitzenstellung darin, besonders häufig für Online-Suchanfragen benutzt zu werden. Fügen Sie dieser Tatsache in Gedanken eine Spracherkennungssoftware hinzu (z.B. Siri, Cortana und all die anderen) und malen sich aus, auf welche Weise von nun an online gesucht werden wird. Werden die User in Keywords sprechen oder doch eher simple Sätze verwenden? Wenn Sie diese Frage mit Letzterem beantwortet haben, sind Sie auf dem besten Wege, Experte oder Expertin im SEO-optimierten Content Marketing zu werden.

Klares Indiz für eine Suche per Sprachbefehl und nicht primär Keyword(s)

Die User von heute nehmen also ihr Smartphone zur Hand und fragen Dinge wie „Wo finde ich die beste Reinigung in meiner Umgebung“, „Wie hoch liegt der Schnee im Zillertal“, und auch Was sind die besten SEO-Methoden im Content Marketing?“. Ernsthaft, probieren Sie alle drei Fragen aus und sehen Sie nach, wie relevant die Ergebnisse der Suchmaschine für jede Frage sind.
Dies ist die Magie der semantischen Suche, die man auch „natural language search/natürliche Suchanfrage“ nennt. Menschen sprechen nicht in Keywords. Menschen sprechen in Sätzen. Und inzwischen machen Suchmaschinen genau das gleiche.

Im Internet suchen Personen nach Antworten auf bestimmte Fragen. Wenn Sie Content kreieren, stellen Sie also sicher, dass Ihr Inhalt auf spezifische Fragen abzielt, die ihr Publikum wahrscheinlich stellen wird. Je mehr User Sie finden, da Sie hilfreiche Antworten auf deren Fragen liefern, desto besser wird Ihr Content in den Suchergebnissen ranken. Dies ist zum Teil darin begründet, dass Suchmaschinen heute auch werten, wie Nutzer mit den Inhalten interagieren – also z.B. Verweildauer, Conversions etc. – nachdem sie den Inhalt gefunden haben. Allerdings gibt es noch ein anderes Geheimnis bei der Priorisierung von Sprache, welches dabei hilft, dass Suchmaschinen Ihre Antwort mit der Frage eines Users verlinken. Heißer Tipp: Sie sollten Ihren

Content formatieren

Verwenden Sie die Tags ihrer Überschriften intelligent, sodass Sie den Nutzer dahin lotsen, wo dieser die Antwort auf seine Frage findet. H1, H2 und H3-Formatierungen sind nicht nur dazu da schöne Überschriften abzugeben: Diese Tags werden dazu verwendet, den Content in leicht scanbare Teile zu gliedern. Nicht nur für die Nutzer, sondern auch für die Suchmaschinen.
Ihre H1-Überschrift sollte das wichtigste Thema Ihres Inhalts beschreiben. Die H2-Überschrift nutzen Sie für den Unterabschnitt des H1-Contents und die H3-Überschriften für Unterabschnitte des H2-Contents. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie nun sofort Ihre Blogs, Artikel und anderen Content auf diese Prinzipien hin untersuchen und gegebenenfalls anpassen sollten. Spiegeln Ihre Überschriften die Fragen wider, die Ihre User wahrscheinlich stellen werden? Wenn nicht, machen Sie sich an die Arbeit und formatieren Sie, was das Zeug hält. Ihre Überschriften sollten schnell scanbar sein, sodass sie wortwörtlich danach schreien, wie wertvoll sie für diejenige Person sind, die eine Frage gestellt hat. Auch hilfreich ist es bestimmte Inhalte, z.B. Termine per Schema.org (scrolle zu 3a) auszuzeichnen.
Um am Ende sicherzugehen, dass Ihr Content von den Suchmaschinen auch wirklich priorisiert wird, sollten Sie außerdem

Einen Content-Kalender erstellen

Wenn es ums SEO Content Marketing geht, hat Ihr Zeitplan das Sagen. Durchgängige, regelmäßige und voraussagbare Updates überzeugen Suchmaschinen davon, dass Ihr Content frisch und relevant ist und damit zeitgemäß für den heutigen User. Googles „Frische“-Bewertung weiß genau, welcher Content up-to-date ist und ordnet diesen entsprechend ein – und Sie wollen in Googles Bewertung ja sicher ganz weit oben stehen, richtig?

Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Sie so oft wie möglich (Sinnvolles) posten, Ihren Content regelmäßig auffrischen (neuer Content sollte neue Fragen beantworten, die ihr Wunsch-User stellen wird) und regelmäßig neue Seiten zu Ihrer Website hinzufügen. Aktuelle Updates Ihres Contents werden bei allen Suchmaschinen einen positiven Einfluss auf Ihr Ranking haben.

So steigt die Sichtbarkeit an, wenn man sich mehr Mühe gibt

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Content-Kalender gut organisieren und gut ausgearbeitet haben. Ich schlage vor, dass Sie nicht nur regelmäßig Content kreieren, sondern diesen Content auch metrisch tracken sollten, zum Beispiel mit Typus-Kategorien, der Posting-Frequenz, gewünschter Tonfall, Call to Action, URL (diese sollten Sie suchbar machen), den wichtigsten Keyword-Phrasen und einem Social Media-Plan, mit dem sie jeden Post in Ihren Feeds promoten. „Aber Moment mal…“, höre ich Sie schon rufen „…das klingt nach ziemlich viel Arbeit. Wie kann ich ununterbrochen Ideen haben, die meinen Content frisch halten?“ Was dies betrifft, verweise ich auf folgenden Trick:

Verwenden Sie online Ressourcen, um Ideen für Content und Keywords zu erhalten

Resourcen wie Answer the Public

Google Trends, Google Alerts, Quora und Nuzzel sind wahrhafte Ideen-Warenhäuser, um Informationen zu erhalten, worüber die Leute reden. Welche Fragen sich ihr Wunsch-Publikum also stellt, kann auf diese Weise leicht herausgefunden werden. Der Zeitaufwand beträgt wenige Minuten am Tag und wird genug Content-Ideen abwerfen, um Ihren Content-Kalender im Handumdrehen zu füllen.

Es ist eine schwierige Aufgabe, mit der langen Liste bewährter Content-SEO-Methoden immer Schritt zu halten, doch die hier aufgeführten Best Practices sind eine wirklich gute Basis, von der es sich zu starten lohnt. Zumindest für den jetzigen Moment!

Content Marketing mit SEO lässt sich im Detail messen!


Sie haben Interesse an den Unterlagen zur Content Marketing Messbarkeit? Senden Sie mir eine E-Mail mit Ihren Daten.

Mehr aus dem Blog

  • Linkbuilding bei GigantenLinkbuilding bei Giganten und worauf Sie achten müssen! Diese Frage beschäftigt Webmaster, Hobby-Homepagebetreiber und Blogbetreiber gleichermaßen. Die Krux besteht darin, dass es für kleinere Websites keine allgemeingültige Antwort gibt und, […]
  • Wie Sie Content Marketing mit SEA pushen Sollten Sie Ihrem Content zuliebe in PPC investieren? Auf den ersten Blick erscheinen PPC (Pay per Click) und Content Marketing wie zwei komplett unterschiedliche Methoden. PPC bietet […]
  • Warum Sie klassisches Marketing vergessen solltenDigital First Vergessen Sie das klassische Marketing - Ich sage: Digital First! Wenn das Marketing in der komplexen Welt der Sozialen Medien funktioniert, funktioniert es überall anders auch? In […]
Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Als Dankeschön erhälst du unser SEO E-Book gratis als Einstieg für dein erfolgreiches Online-Marketing!

Ihre Anmeldung war erfolgreich - viel Spass mit unserem Newsletter!

Pin It on Pinterest