Hinweis: Zu diesem Blogpost gibt es (wie im Text versprochen) ein Update vom 30. Juli 2013

Ach, man wundert sich über diese Überschrift? Darüber sollte sich in der Tat jeder Leser wundern.

sreppleasers – der Hintergrund

Am 24./25. Dezember 2012 hat Matt Cutts in diesem Google Produktforum neben vielen unterschiedlichen mehr oder weniger sinnvollen Ratschlägen auf die Frage (frei übersetzt: „Ich möchte eine Pressemitteilung über unsere neue Webseite und Produkt veröffentlichen, allerdings habe ich bemerkt, dass es eine Menge an Diskussionen darüber gibt, dass eine Webseite von Google abgestraft würde, wenn zu viele Links zu schnell auf diese Webseite dann zeigen. Ich suche nach Firmen die Pressemitteilungen verteilen, möchte aber sicherstellen, dass die von mir ausgewählte Firma nur Pressemitteilungen an vertrauenswürdige Medienseiten verteilt und nur an Onlinemedien mit der „Garantie“, dass ich nicht abgestraft werde, wenn diese zu meiner Seite linken. Hat jemand einen Rat dazu für mich?“) wie folgt geantwortet:

„Anmerkung: Ich würde nicht erwarten, dass Links aus Pressemitteilungen für das Ranking der Webseite von Vorteil sind. (Original: Note: I wouldn’t expect links from press release web sites to benefit your rankings, however.)“

Zum einen ist das eigentlich gar keine Antwort auf die Frage des Users, aber allein diese Aussage sorgt nun seit 3 Wochen für massive Diskussionen über die Bedeutung und die Wirkung von Pressemitteilungen.

sreppleasers – der Gegenbeweis?

Nun hat die mit Hauptsitz in UK sitzende Firma Click Consult Limited in einem Blogbeitrag behauptet, dass sie in einem einfachen Test hätte nachweisen können, dass die Aussage von Matt Cutts definitiv nicht stimmen würde.

Wohlgemerkt, es geht nicht um die eigentliche Frage des users, sondern nur um die vermeintliche Antwort von Matt Cutts: „Links aus Pressemitteilungen tragen zum Ranking einer Webseite eigentlich nichts bei.“

Der Test ist an Simplizität nicht zu überbieten. Aber immerhin haben selbst US SEO Autoritäten begonnen darüber zu berichten.

sreppleasers

Unser sreppleasers Fazit

Ja, es wird dringend nötig, dass die Wirkung oder Nicht-Wirkung von Links in Pressemitteilungen einmal systematisch untersucht wird. Wir sind mit dieser Aufgabe auch schon seit Monaten beschäftigt, aber vor Sommer 2013 kommt von uns keine gut gesicherte, neue Erkenntnis. Diesen screppleasers-Test allerdings kann man unseres Erachtens schlicht vergessen.

Mehr aus dem Blog

  • SEO und PerformanceOnline-PR, SEO und Performance Die Kaufentscheidung fällt im Web Dieser Blogbeitrag möchte aufzeigen: Warum Online-PR auch einen Anspruch auf diverse Performance-Kriterien erfüllen muss! Warum nicht nur Print, […]
  • SEO-Tod mit Ansage - PresseportalePresseportale – noch ein SEO Tod mit Ansage Warum Sie diesen Beitrag lesen sollten: Ich selbst bin kein SEO-Experte. Ehrlich gesagt, kann ich viele Zusammenhänge beim Thema SEO noch nicht einmal genau erklären. Trotzdem weiss ich […]
  • Eine Webagentur für SEO beauftragen?Kann eine Webagentur auch SEO? Muss eine IT- oder Webagentur SEO können? Im Rahmen unserer PR im Web Workshops findet am Nachmittag eine Site Clinic statt (Live-Betrachtung einiger Webseiten der Teilnehmer). Spätestens […]
Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Als Dankeschön erhälst du unser SEO E-Book gratis als Einstieg für dein erfolgreiches Online-Marketing!

Ihre Anmeldung war erfolgreich - viel Spass mit unserem Newsletter!

Pin It on Pinterest