Anfragen

Es gibt viel Platz für kostenpflichtige Tools im SEO-Bereich – MOZ oder Sistrix sind Paradebeispiele – aber wenn Du gerade erst angefangen oder nicht das nötige Budget für ausgefallene Tools hast, gibt es immer noch viele Ressourcen.
In diesem Beitrag stellen wir Dir 5 KOSTENLOSE Tools von Google vor und zeigen, wie Du Deine SEO-Strategie mit „advanced search“ verbessern kannst.

1. Google Trends

Google Trends wird verwendet, um die „Trends“ bei Suchanfragen zu verfolgen. Das macht es zu einem großartigen Tool für die Keyword-Recherche.

Neue Keywords finden

Wenn Du zu Google Trends gehst, siehst Du eine Suchleiste, in die Du ein breites Thema oder eine spezifische Suchanfrage eingeben kannst. Nach der Eingabe Deiner Suchanfrage wird Dir ein Trenddiagramm des Interesses an dieser Suchanfrage im Laufe der Zeit angezeigt. Dies kann zwar nützlich sein, aber die wahren Schätze befinden sich am unteren Ende der Seite: Verwandte Themen und verwandte Suchanfragen:
Google Trends
Standardmäßig sind diese Felder beide auf „steigend“ eingestellt. Das bedeutet, dass diese Themen und Suchanfragen derzeit an Zugkraft gewinnen. Dies sind die Suchbegriffe, die Du schnell nutzen solltest, wenn Du ein First-Mover sein willst und schnell Rankings gewinnen könntest.

Erweiterte Keyword-Recherche

Selbst auf einer Basis-Ebene ist Google Trends hilfreich, aber Du könntest immer noch einen Schritt weiter gehen. Am oberen Rand von Google Trends befindet sich ein Menü, in dem Du eine Region, einen Zeitraum, eine Kategorie und Suchplattformen angeben kannst. Mit Region kannst Du festlegen, woher Du Suchdaten geografisch beziehen möchtest. Dies kann besonders nützlich sein, wenn Du an lokalen SEO-Projekten arbeitest.
Google Trens lokal
Eine Kategorie ermöglicht Dir die Auswahl der Kategorie, in der Du konkurrierst. Dies ist eine nette Funktion für Leute, die eine Dienstleistung in einer bestimmten Branche anbieten oder eine Suchanfrage haben, die extrem häufig vorkommt. Die Suchplattform-Funktion ermöglicht Dir, die Daten auf bestimmte Plattformen zu verfeinern, wie z. B. YouTube-Suche, Bildersuche, Google Shopping-Suche und Nachrichtensuche. Suchplattform-Modifikatoren sind großartig für diejenigen mit einem integrierten SEO-Plan.

2. Steigende Einzelhandelskategorien

Obwohl es fast unmöglich ist, vorherzusagen, was das „Next Big Thing“ im E-Commerce sein wird, könntest Du mit den „Rising Retail Categories“ dennoch am Ball bleiben. Dies ist Googles Zusammenstellung von Daten zum Einzelhandel. Hier findest Du die aktuellen Produktkategorien und die Suchanfragen zu diesen Kategorien sowie die genauen Orte, an denen Du im Trend liegst. Als E-Commerce-SEO könntest Du so eine gute Vorstellung davon bekommen, auf welche Produkte Du dich konzentrieren solltest, um die größte Wirkung zu erzielen.
E-Commerce Trends
Als lokaler SEO für Unternehmen könntest Du diese Daten nutzen, um zu bestimmen, auf welche Produkte Du Dich in jedem Markt konzentrieren solltest.
Relative Trends

3. Visuelle Geschichten

Google fasst Visual Stories als „mundgerechte visuelle Geschichten für vielbeschäftigte Marketer zusammen, die von Trendthemen und Daten von Google angetrieben werden.“ Diese Geschichten reichen von Trends beim Urlaubseinkauf bis hin zu spezifischen Branchenfallstudien und mehr. Es handelt sich um interaktive Folien, die jeweils ein paar Erkenntnisse oder Datenpunkte enthalten. Zum Beispiel gibt es eine Visual Story über die Automobilindustrie. In der Geschichte werden Datenpunkte geteilt, um einen Einblick zu geben, wie die Pandemie den Autokaufprozess beeinflusst hat.
Trend visuell
Diese Datenpunkte konzentrieren sich jedoch nicht nur auf Suchdaten. Es ist klar, dass dies eine umfassende Fallstudie von Google war. Einige Einblicke, die geteilt wurden, befassen sich mit den Wünschen, Erfahrungen und Wahrnehmungen des Publikums. Diese Informationen könnten leicht verwendet werden, um die User Journey zu verändern, einschließlich der Dinge, die für den Kunden früher wichtig sind. Sie könnten auch verwendet werden, um Pain Points anzusprechen, die zuvor nicht aufgedeckt wurden, oder, auf einer grundlegenderen Ebene, einem SEO eine Idee geben, auf welche Keywords er sich konzentrieren sollte.

4. Grow My Store

Grow My Store ist ein fantastisches Tool für alle, die ein Produkt entweder online oder persönlich verkaufen. Grow My Store testet Websites auf die Google-Identifikatoren für erfolgreiche Online-Shops. Diese Identifikatoren sind in fünf Kategorien unterteilt: Produktinformation, Shop-Details, Personalisierung, Kundenservice und Sicherheit. Dieses Tool gibt buchstäblich Googles Vorstellung von den Must-Haves für eine produktverkaufende Business-Website wieder. Einige der enthaltenen Komponenten sind Produktbewertungen, Profile für Käufer, Live-Chat und HTTPS.
Details
Um Grow My Store zu nutzen, beantwortest Du einfach drei Fragen: Wie lautet Deine Domain, welche Art von Geschäft hast Du und in welcher Branche bist Du tätig? Sobald Du die Fragen beantwortet hast, siehst Du eine Vorschau auf Deinen Bericht mit Deiner Gesamtbewertung und einigen Daten zu Deiner Branche. Um Deinen vollständigen Bericht mit Empfehlungen zu erhalten, musst Du ein Konto erstellen. Der Bericht wird dann an Deine E-Mail gesendet. Du erhältst dann ein Konto, in dem Du eine Checkliste mit Änderungen erstellen (und verfolgen) kannst, die – laut Google – vorgenommen werden müssen. Darüber hinaus erhältst Du maßgeschneiderte Daten und Einblicke, die auf Deiner Branche basieren. Um diese Daten auf Grow My Store zu finden, wählst Du im Menü „Mehr Kunden erreichen“. Wenn Du ein wenig nach unten scrollst, findest Du einen Abschnitt mit der Überschrift „Understanding industry trends“. Hier könntest Du Deine Branche und eine bestimmte Kategorie auswählen, um spezifische Informationen zu erhalten, wie z. B. die Top-Suchanfragen in dieser Branche, die Top-Monate für die Branche und so weiter.

5. Meine Website testen

Ein weiteres großartiges Tool, um Deine Website in den Augen von Google zu messen, ist Test My Site. Ähnlich wie Grow My Store testet „Test My Site“ drei sehr spezifische Kategorien von Funktionen auf Deiner Website. Diese Funktionen sind Geschwindigkeit, Personalisierung und Erlebnis. Im Gegensatz zu „Grow My Store“ ist „Test My Site“ für jede Website geeignet, nicht nur für produktbasierte Geschäftsseiten. Der erste Bericht, den Du von Test My Site erhältst, ist ein Mini-Report, der die Geschwindigkeit Deiner mobilen Website aufschlüsselt und Empfehlungen für Korrekturen enthält. Es gibt auch ein Tool, das den potenziellen ROI für die Beschleunigung Deiner Website aufzeigt! Das nenne ich mal Engagement.
Tes my Site
Wenn Du noch mehr Informationen wünschst, kannst Du Dich für den vollständigen Bericht anmelden. Der vollständige Bericht wird Dir per E-Mail zugeschickt und enthält Empfehlungen und Erklärungen sowohl für Vermarkter als auch für Entwickler. Der Bericht, den ich zurückbekommen habe, war 16 Seiten lang, gefüllt mit Links zu anderen Ressourcen und Fallstudien sowie taktischen Tipps in Form einer Checkliste.
Developer Checklist
Obwohl Google oft kryptisch sein kann, wenn es darum geht, was Du auf Websites beachten sollst, hast Du einige Ressourcen erstellt, die Dir einen Einblick in das geben kann, was Du für wichtig hältst. Die Verwendung dieser Tools kann Dich leicht einen Schritt nach vorne bringen.
Es geht aber nicht nur um die Tools. Im Jahr 2021 sind Daten wichtiger denn je, und von wem könnte man besser Daten erhalten als von The Giant selbst?

6. Google Advanced Search

Erweiterte Google-Suchoperatoren für die Recherche nach wettbewerbsfähigen Inhalten. Die Aufregung, ein Projekt zur Recherche von wettbewerbsfähigen Keywords abzuschließen, weicht oft der Panik, vor einer Lawine von Möglichkeiten zu fliehen. Ohne ein organisierendes Prinzip ist eine Tabellenkalkulation voller Keywords eine bodenlose To-Do-Liste. Es reicht nicht aus, zu wissen, wofür Deine Konkurrenten ranken – Du musst wissen, welche Inhalte diese Rankings antreiben und wie Du derzeit mit diesen Inhalten konkurrierst. Du brauchst eine Blaupause, um diese Keywords in eine überzeugende Struktur zu verwandeln.

Competitive Research
Vor kurzem habe ich einen Beitrag über den aktuellen Stand des Long-Tail-SEO geschrieben. Ich hatte zwar einen Blickwinkel für den Beitrag im Kopf, wusste aber auch, dass dieses Thema von MOZ und anderen schon oft behandelt wurde. Ich musste die Wettbewerbslandschaft verstehen und sicherstellen, dass sich unsere eigenen Inhalte nicht kannibalisieren würden. Dieser Absatz befasst sich mit einer Methode, um diese Recherche nach konkurrierenden Inhalten durchzuführen, und zwar mithilfe der erweiterten Suchoperatoren von Google. Der Einfachheit halber beschränken wir uns auf die Keyword-Recherche und beginnen unsere Reise mit nur einer Phrase: „Long Tail SEO“.

Finde Deine besten Inhalte auf deiner Seite (site:)
long tail seo site:moz.com
„long tail seo“ site:moz.com

Erstens: Was hat MOZ bereits zu diesem Thema veröffentlicht? Indem Du Deine Ziel-Keywords mit dem Operator [site:] verbindest, kannst Du nach passenden Inhalten nur auf der gewünschten Website suchen. Ich beginne in der Regel mit einer Broad-Match-Suche, aber wenn Deine Zielphrasen aus häufigen Wörtern bestehen, kannst Du auch Anführungszeichen und eine Exact-Match-Suche verwenden. Hier ist der erste Inhalt, den ich sehe:
Competitive Research
Die beste Übereinstimmung zu diesem Thema ist ein Whiteboard Friday Beitrag von vor fünf Jahren. Hätte ich nichts Neues zum Thema hinzuzufügen und/oder würde ich ein Video in Erwägung ziehen, könnte dies mein Ende sein. Ich möchte nicht mit meinen eigenen Inhalten konkurrieren, die bereits gut performen. In diesem Fall entscheide ich, dass ich einen neuen Ansatz habe, und mache weiter.

Einen bestimmten Ordner anvisieren (inurl:)
long tail seo site:moz.com inurl:learn
long tail seo site:moz.com/learn

Bei größeren Websites möchtest Du Dich vielleicht auf einen bestimmten Bereich (Directory) konzentrieren, wie z. B. den Blog oder, im Fall von MOZ, dem Learning Center. Hier hast Du mehrere Möglichkeiten. Du könntest den [inurl:]-Operator mit dem Ordnernamen verwenden, aber das kann zu Fehlalarmen führen, wie z.B.:

  • moz.com/blog/learn-seo-in-30-minutes-a-day
  • moz.com/blog/what-seos-can-learn-from-adwords
  • moz.com/community/q/topic/20117/what-is-the-best-way-to-learn-seo

Dies kann in einigen Fällen nützlich sein, aber wenn Du Dich speziell auf einen Unterordner konzentrieren musst, fügst Du diesen Unterordner einfach zum [site:]-Operator hinzu. Das Praktische am [site:]-Operator ist, dass alles, was weggelassen wird, im Grunde ein Platzhalter ist, so dass [site:moz.com/learn] alles im Ordner /learn zurückgibt.

Alle konkurrierenden Seiten finden (-site:)
long tail seo -site:moz.com

Nun, da Du ein Gefühl für Deinen eigenen, aktuell gerankten Inhalt hast, kannst Du beginnen, die Konkurrenz zu untersuchen. Ich fange gerne breit an, indem ich einfach die negative Übereinstimmung [-site:] verwende, um meine eigene Seite aus der Liste zu entfernen. Ich erhalte dann etwa so etwas zurück:

Mitbewerb
Das ist großartig für einen Überblick, aber Du willst Dich wahrscheinlich nur auf ein paar oder eine Handvoll bekannter Konkurrenten konzentrieren. Lass uns also die Ergebnisse eingrenzen …

Erkunde die wichtigsten Konkurrenten (site: OR site:)
Long-Tail-Seo (site:ahrefs.com OR site:semrush.com)

Indem Du den [OR]-Operator mit [site:] verwendest und das Ergebnis in Klammern setzt, könntest Du eine bestimmte Gruppe von Wettbewerbern ins Visier nehmen. Jetzt erhalte ich etwa so etwas zurück:

Mitbewerb 2
Ist das wirklich anders, als wenn man nur einen Mitbewerber anvisiert? Ja, in einer wichtigen Hinsicht: Jetzt kann ich sehen, wie diese Konkurrenten gegeneinander ranken.

Erforsche verwandten Inhalt #1 (-„Phrase“)
Long-Tail-Seo – „Longtail-Seo“

Wenn Du zu längeren, gezielteren Phrasen kommst, ist es möglich, dass Du relevante oder verwandte Inhalte übersiehst. Hoffentlich hast Du bei Deiner anfänglichen Keyword-Recherche gründliche Arbeit geleistet, aber es lohnt sich trotzdem, nach Lücken zu suchen. Ein Ansatz, den ich verwende, ist die Suche nach einem Hauptbegriff mit breiter Übereinstimmung, aber ohne die exakte Übereinstimmung des Begriffs. Dies führt zu Ergebnissen wie:
Mitbewerb
Wenn ich nur einen Blick auf die erste Seite der Ergebnisse werfe, sehe ich mehrere Erwähnungen von „Long Tail Keywords“ (sowie „Long Tail“ mit einem Bindestrich) und andere Varianten wie „Long Tail Keyword Research“ und „Long Tail Organic Traffic“. Selbst wenn Du diese in Deiner anfänglichen Keyword-Recherche aufgedeckt hast, bietet Dir diese Kombination von Google-Suchoperatoren eine schnelle Möglichkeit, viele Varianten und potenziell relevante Inhalte abzudecken.

Erkunde verwandten Inhalt #2 (intext: -intitle:)
intext: „long tail seo“ -intitle: „long tail seo“

Ein weiterer praktischer Trick besteht darin, den Operator [intext:] zu verwenden, um Deine Phrase im Hauptteil des Inhalts zu suchen, aber dann [-intitle:] zu verwenden, um Ergebnisse mit der exakt passenden Phrase im Titel auszuschließen. Während sich die Ergebnisse mit dem vorherigen Trick überschneiden, kannst Du manchmal einige interessante Nebendiskussionen und verwandte Themen aufdecken. Natürlich kannst Du auch [intitle:] verwenden, um Deine Suche auf Inhaltstitel zu beschränken.

So findest Du Seiten nach Datum (####..####)
long tail seo 2010..2015

In manchen Fällen möchtest Du Deine Suche auf einen Datumsbereich ausrichten. Du kannst die vierstelligen Jahreszahlen mit dem Bereichsoperator [..] kombinieren, um einen Zeitraum zu bestimmen. Beachte, dass dies nach den Jahren als Zahlen an beliebiger Stelle im Inhalt suchen wird. Während der [daterange:]-Operator theoretisch die präziseste Option ist, verlässt er sich darauf, dass Google in der Lage ist, das Veröffentlichungsdatum eines Artikels korrekt zu identifizieren, und ich habe festgestellt, dass er schwierig zu verwenden und ein wenig unberechenbar ist. Der Bereichsoperator erfüllt normalerweise die Aufgabe.

Top X Listen finden (intitle: „#..#“)
intitle: „top 11..15“ long tail seo

Das kann ein bisschen albern werden, aber ich möchte nur die Macht der Kombination von Operatoren illustrieren. Nehmen wir an, Du arbeitest an einer Top-X-Liste über Long-Tail-SEO, willst aber sicherstellen, dass es nicht zu viel Konkurrenz für den Bereich von 11 bis 15 Artikeln gibt, in dem Du landest. Wenn Du eine Kombination aus [intitle:] und dem Bereichsoperator [..] verwendest, erhältst Du vielleicht so etwas wie dies:

Mitbewerb im Detail
Beachte, dass Operator-Kombinationen seltsam werden können und dass die Ergebnisse je nach Reihenfolge der Operatoren variieren können. Einige Operatoren können nicht in Kombination verwendet werden (oder die Ergebnisse sind zumindest sehr suspekt), also prüfe immer, was Du siehst.

Abonniere unseren Newsletter (max. 3x pro Monat)

Unser Newsletter informiert Dich über neue Themen und Trends im Onlinemarketing und der Leadgenerierung.

* benötigt





Alle Daten in die Tat umsetzen

Wenn Du diesen Prozess organisiert angehest (wenn ich es kann, kannst Du es auch, denn ehrlich gesagt bin ich nicht so organisiert), solltest Du am Ende eine Liste relevanter Themen erhalten, die Du möglicherweise übersehen hast, eine Liste Deiner derzeit am besten abschneidenden Seiten, eine Liste Deiner relevanten Mitbewerber und eine Liste der am besten abschneidenden Seiten Deiner Mitbewerber. Mit diesem Bündel von zusammenhängenden Daten kannst Du Fragen wie die folgenden beantworten:

  • Besteht die Gefahr, dass Du mit Deinem eigenen relevanten Content konkurrierst?
  • Solltest Du neue Inhalte erstellen oder bestehende Inhalte verbessern?
  • Gibt es veralteten Content, den Du entfernen oder 301-redirecten solltest?
  • Welche Konkurrenten sind in diesem Inhaltsbereich am relevantesten?
  • Welcher Aufwand/Kosten sind nötig, um die Konkurrenz aus dem Weg zu räumen?
  • Welche Nischen werden von Deinen Mitbewerbern noch nicht abgedeckt?

Kein Tool wird diese Fragen auf magische Weise beantworten, aber wenn Du Deine vorhandenen – oben genannten – „Keyword-Recherche-Tools“ und die erweiterten Suchoperatoren von Google methodisch einsetzt, solltest Du in der Lage sein, deine menschliche Intelligenz einzusetzen und eine spezifische und umsetzbare Content-Strategie rund um Dein gewähltes Thema zu erstellen. Wenn Du mehr über die erweiterten Suchoperatoren von Google erfahren möchtest, dann sieh Dir den MOZ-Beitrag mit 67 Tricks für Suchoperatoren an. Ich würde gerne mehr darüber hören, wie Du diese Tools in Deiner eigenen SEO-Welt und Mitbewerbserkundung einsetzt?

Erfahre mehr über die Philosophie von Oplayo in diesem PDF

Oplayo - Hilft bei deiner Leadgenerierung

Bei der Auswahl eines Online-Marketing Beratungs- und Serviceunternehmens oder eines Performance Marketing Teams achte zumindest auf diese Auszeichnungen:PartnerBadge-HorizontalSEO seit 2015

Oplayo ist nun auch ein autorisiertes Beratungsunternehmen für „Digitale Markterschließung“ und „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ GO DIGITALLassen Sie sich von uns beraten wie Sie davon profitieren können!