Google CTR in 2018: Bezahlt, Organisch & von No-Click Suchergebnissen

Wenn eine Google-Suche so aussieht, haben Content-Ersteller (Publisher), der Suchende und Google gewonnen:

Gewohntes Suchergebnis

Gewohntes Suchergebnis

Wenn sie aber so aussehen dann ist es meistens nur Google, der gewonnen hat:

Google Antwortbox

Google Antwortbox

Dieses Thema wurde bereits einmal hier im Detail erörtert.


Benefit für den Content Ersteller? Nicht so viel. Einige Clicks gehen möglicherweise noch an die Leute die den Content, welchen Google bearbeitet und neu veröffentlicht hat (ironischer Weise etwas, was Googles hauseigene Regeln verbieten). Aber in Millionen von Fällen nutzt Google Daten die sie von deiner Website haben um schon bei der Eingabe die Frage zu beantworten. Welchen Wert hat so eine Suche, bei der das Ergebnis schon vor Besuch deiner Website bekannt ist?

Wie schlimm ist es geworden?

Wie viele Suchen beantwortet Google schon in den Ergebnissen und hält andere davon ab zu profitieren außer dem Suchmaschinen-Giganten selbst? Dank neuer Daten vom Jumpshot-Team (und ein paar Stunden in Excel), hat Sparktoro die Antworten. Es ist unschön und wird noch schlimmer, aber ich habe ehrlich gesagt einen noch größeren Einbruch in verfügbaren Clicks erwartet.

Auch das Thema „Featured Snippets“ oder
„Platz 0“ hatten wir bereits hier im Blog behandelt.

In den letzten zweieinhalb Jahren sind die mobilen “no-click” (oder “zero click”) Suchen um 11% gestiegen. Desktop no-click Suchen sind um 9,5% gestiegen. Das ist ein relativ kleiner Zuwachs, wenn man bedenkt, wie aggressiv Google das Thema „No-Click-Antworten“ anging um bei einer passenden Frage sofort die „einzig“ richtige Antwort zu liefern, bevor man die Suche verlässt. Search-Marketer sollten sich meiner Meinung nach nicht zwingend entlastet fühlen aufgrund des relativ langsamen Anstiegs von no-click Suchen. Es ist schlecht, es wird schlechter, aber noch ist es nicht so sehr zerstückelt worden, dass sich jemanden mit der Aufgabe bezahlter Werbung (Google Ads) oder SEO, Gedanken um seine Zukunft machen muss – noch nicht!
Hier ist eine Darstellung der Aufteilung von organischen Klicks, bezahlten Klicks und No-Klick Suchen pro 100 Suchen in den vergangenen elf Quartalen auf mobilen Geräten:

Prozentuale Klickverteilung

Prozentuale Klickverteilung

Und hier nochmal das selbe für Desktops und Laptops:

Prozetuale Klickverteilung auf Desktops

Prozetuale Klickverteilung auf Desktops

Bis zu 4 Anzeigen vor den organischen Ergebnissen

Google startete und erweiterte seine vier Anzeigen-Methode über den Ergebnissen im Februar 2016 und schon im dritten Quartal war es dann Alltag. In den nächsten zwei Jahren hat Google die Anzeigen schrittweise subtiler versteckt, indem sie vom fetten, gelben Block zum fast unsichtbaren Anzeigenindikator gewechselt haben, der aussehen soll wie die URL.

Außerdem haben sie zahlreiche neue Arten von Bildern, Videos, Visuals sowie interaktive Arten von Anzeigen hinzugefügt. Die Zahlen zeigen, dass während Google’s CTR von bezahlten Anzeigen gestiegen sind (um ca. 44% auf Desktop und ungefähr erstaunlichen 125% auf mobilen Geräten), der Effekt auf die CTR von organischen Suchen im Vergleich schwach sind zum Phänomen der no-click Suchen.

Von 100 Google Suchen im September 2018 auf mobilen Geräten sind:

  • 38,5 Clicks auf organische Ergebnisse
  • 3,4 Clicks auf bezahlte Ergebnisse
  • 61,5 no-click Suchen

Von 100 Google Suchen im September 2018 auf Desktops sind:

  • 65,6 Clicks auf organische Ergebnisse
  • 3,7 Clicks auf bezahlte Ergebnisse
  • 34,3 no-click Suchen

Wenn man sich die Zahlen Monat für Monat anschaut, erkennt man ein Muster, sowie drei Trends:

  • No-click Suchen steigen stetig
  • Google braucht in der Art wie Anzeigen dargestellt werden Neuerungen und Innovation um Wachstum und Aufrechterhaltung von bezahlter CTR zu ermöglichen
  • Während organische CTR immer noch 10x so groß ist als bezahlte CTR auf mobilen Endgeräten und fast 20x so groß ist wie auf Desktops, gibt es dennoch einen unerbittlichen Abwärtstrend

CTRs

CTR Google Ads

Was sollte ein intelligenter Search-Marketer anhand dieser Trends machen?

Meiner Meinung nach gibt es einige Möglichkeiten:

  • Investiere in On-SERP SEO (Video unten), die Fähigkeit den Einfluss von dir / deiner Firma in den Suchergebnissen zu steigern, selbst ohne Clicks zu ziehen
  • Den Fokus auf Keywords mit hoher CTR legen mit Hilfe der CTR-Metrics des MOZ Keyword Explorers (oder ähnlichen Tools)
  • Wenn Google versucht Anfragen auf den SERP mit snippets zu beantworten, optimiere um diese Positionen zu gewinnen und biete dann einen wichtigen Grund für die Suchenden an, damit sie auf deine Seite durchklicken (z.B. in dem du Infos anbietest, aber nicht alle oder nur einen ansprechenden Köder, der verrät was du noch alles offerierst)
  • Benutze andere Wege – branding, soziale Inhalte, Presse & PR, communities usw. – um die Nachfrage und Markenerkennung zu steigern (damit die Suchenden eher deinen Namen eingeben und nicht irgend ein Keyword welches zu dir führt – so klicken die Suchenden auch wahrscheinlicher auf deinen Namen wenn sie ihn in den SERPs sehen)
  • Richte deine Inhalte auf Suchanfragen aus bei denen Leute eher Inhalte erwarten, die tiefer und länger das Thema behandeln statt sich an die zu richten, die sich mit einer kurzen Antwort oder Liste zufrieden geben

Die schlechte Nachricht ist, dass die verdiene-den-organischen-Klick-SEO-Methode immer kleiner wird und weniger Möglichkeiten bietet. Die gute Nachricht ist, dass die Suchen selbst steigen und sich somit neue, verschiedene Möglichkeiten anbieten. Es nervt, dass wir in einer Google-dominanten Welt leben, aber wenigstens schafft Google Traffic zu dir,  anders als oft Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram, Reddit und andere beliebte Plattformen.

Hinweis: Ableitung dieses Beitrags von Rand Fishkin von Sparktoro.

PS: Eine kleine aber wichtige Info am Rande – die Daten die ich in diesem Post gezeigt habe unterscheiden sich von denen in vorherigen Posts und Präsentationen von Rand Fishkin. Das ist so, weil Jumpshot ihre Modelle verfeinert und verbessert hat und so die alten CTR und no-click Daten überschrieben haben. Das sind jetzt die neusten und besten Daten die wir im Moment haben und ja, ich kann verstehen, dass es frustrierend ist, alte Daten zu überschreiben, aber so läuft Datenanalyse und Schätzung manchmal.

Bei der Auswahl eines Online-Marketing Beratungs- und Serviceunternehmens oder eines Performance Marketing Teams achten Sie zumindest auf diese Auszeichnungen:

PartnerBadge-Horizontal
SEO 2015

 

 

 

Oplayo ist nun auch ein autorisiertes Beratungsunternehmen für „Digitale Markterschließung“ und „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ 

Lassen Sie sich von uns beraten wie Sie davon profitieren können!

Mehr aus dem Blog

Pin It on Pinterest