Vergleich – SEA (AdWords) Kampagnen / SEO versus Online-PR

In unseren Workshops und bei der Online-Marketing & Online-PR Beratung werden wir stets gefragt:

Was ist besser: SEO oder SEA (AdWords) oder Online-PR?

Diese Frage ist nicht so schwierig zu beantworten wie es sich vielleicht anhören mag. Und ein saloppes „es kommt darauf an“ hilft Ihnen wohl auch nicht so recht. Deshalb unsere grobe Handlungsanweisung:

Ihre Website (Schritt 1)

Erfüllt Ihre Website derzeit den Anspruch Ihrer Zielgruppe? NEIN, Ihre Website muss nicht super-hübsch sein oder nur so vor Effekten strotzen. Ist Ihre Website für die Zielgruppe ok? Die extrem große Website von GuteFrage ist noch immer nicht schön. Betrachtet man jedoch die Nutzungszahlen, dann funktioniert die Seite prächtig. Und, ganz wichtig: Die Website ist responsiv. Also für Desktops, Tablets und Smartphones optimiert.
Das wäre die technische Sicht. Dann kommt die inhaltliche Betrachtung. Enthält Ihre Website den Content, den Ihre User von Ihnen erwarten? Beide Faktoren müssen stimmen ehe wir uns ernsthaft mit Suchmaschinenmarketing versus Online-PR auseinandersetzen sollten! Nehmen wir an beides stimmt, dann kann das Thema näher betrachtet werden.
Anzeige:
gp_badges

Kein Keyword findbar (Schritt 2)

Nehmen wir mal an Sie möchten „Torfkahnfahrten“ vermarkten. Das Wort ist so speziell, dass Sie damit sicher recht bald auf den vordersten Plätzen bei Google landen. Und, nutzt Ihnen das etwas? Nein, leider kaum. Denn es sucht de facto (fast) niemand nach „Torfkahnfahrten“. Sie könnten jetzt Ihr Angebot mit gängigeren Worten umschreiben. Aber eine „Kahnfahrt“ wäre z.B. viel zu generell und führt user kaum an Ihr Angebot heran. In solchen Fällen wäre Online-PR, ggf. auch mit einem Video garniert, die bessere Vorgehensweise. Dieses Video muss natürlich beworben werden. Und zwar nicht auf Keyword-Basis sondern zu Interessensschwerpunkten der user. Also, z.B. immer dann, wenn Personen über 18 Jahre sich für Urlaub in Deutschland mit einer neuen Attraktion interessieren. Die Nutzung von Content Promotion funktioniert dabei sehr ähnlich dem beschriebenen Zielgruppenfokus für das Video.

Website OK / Keywords zu finden (Schritt 3)

Sind beide Voraussetzungen gegeben, dann geht es um die Abwägung SEO oder SEA? Beide Möglichkeiten sorgen dafür, dass Ihre Webseite in den Suchergebnissen gefunden wird, jedoch auf verschiedene Weise. Seien Sie sich darüber im Klaren, egal ob SEO oder SEA, Ihr Interessent „schreit“ förmlich nach einem Angebot. Bedienen Sie seine Nachfrage korrekt. Keywords finden Sie für SEO und SEA immer dann leicht, wenn Ihr Produkt zumindest vom allgemeinen und genutzten Wortschatz her eben nicht einzigartig ist, wie z.B. „Rollladen“ oder „Burn Out„.

SEO

Die Keywords, die Sie in Ihre Website-Contents (Inhalte) einbauen und optimieren (On-Page-SEO), helfen Ihnen dabei, dass Ihre Webseite in den Suchergebnisseiten auftaucht. Wo Sie in den Suchergebnisseiten auftauchen, hängt von Ihren Inhalten (Content) und dem Wettbewerb bezogen auf Ihre Keywords ab. In jedem Fall müssen Sie investieren in

  • gute Texte
  • SEO-Optimierung der Texte
  • genaue Metas (wie Titles, Descriptions, Canonical Tag etc.)
  • eine attraktive Bebilderung und
  • natürlich in ein funktionales Webdesign. Das gehört aber zu Schritt 1.

Auf die vordersten Plätze der Suchergebnisse zu kommen wird nicht über Nacht geschehen! Es werden meist Monate der Content-Erstellung (Verfassen, Einstellen und Promotion) vergehen, bis Ihre einzelnen Seiten in den Top 10 der Google Suchergebnisse auftauchen. Aber die gute Nachricht ist, sobald Ihre jeweilige Seite dort angekommen ist, wird sie dort auch meist für etwas längere Zeit bleiben. Und solche SEO-Resultate haben eine anhaltende Wirkung. Auch die Verweildauer auf den Inhalten ist länger als bei SEA.

SEA

Der Erfolg kommt hier förmlich über Nacht! Ab dem Zeitpunkt ab dem Sie Ihre Google AdWords Kampagne beginnen, werden Ihre Anzeigen auf den Google Suchergebnisseiten angezeigt und können dort von interessierten und potenziellen Kunden angeklickt werden, die dann zu Ihrem Angebot weitergeleitet werden. Ab dem Moment wo Sie Ihre Kampagne stoppen, gibt es aus diesem Werbekanal auch keine Besucher mehr. Noch in 2013 kamen 70% der Klicks die auf eine Website führen aus der organischen Suche. Der Anteil der Cost-per-Click (CPC) Anzeigen die auf Inhalte und Angebote führen werden allerdings (leider) immer mehr. Und es gibt bei Google AdWords Kampagnen leider keine anhaltende Wirkung.

Allerdings, wenn Ihre Website ganz oder ziemlich neu ist oder Sie relativ schnell Ergebnisse brauchen, dann führt zumindest als Ergänzung kaum ein Weg an AdWords vorbei.

Bei der Auswahl eines SEO & Web Dienstleisters oder einer Online-Marketing Agentur oder Online-PR-Services, achten Sie zumindest auf diese Auszeichnungen:

PartnerBadge-Horizontal
SEO 2015

Mehr aus dem Blog

Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Hol dir jetzt den Oplayo Newsletter

Als Dankeschön erhälst du unser SEO E-Book gratis als Einstieg für dein erfolgreiches Online-Marketing!

Ihre Anmeldung war erfolgreich - viel Spass mit unserem Newsletter!

Pin It on Pinterest